Immer wieder rechte Gewalt in Deutschland

Die Gewalt von rechts greift Immer mehr um sich. Die Amadeo-Antonio-Stiftung kam nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle in einer Zählung auf mindestens 198 Tote seit der Wiedervereinigung. Die SZ listet die größten Verbrechen auf.

Eine kurze Geschichte der Wahrheit

Der Bestseller-Autor Yuval Noah Harari diskutiert den Konflikt zwischen Wunsch und Wahrheit in Demokratien. Dieser Konflikt ist zwar seit jeher in Demokratien angelegt. Doch neue manipulative Methoden, die nicht nur die Wahrheit verzerren, sondern auch den Willen von Menschen, heben diesen Konflikt auf eine neue Ebene.

Macron ist Machtpolitiker, und die Deutschen sind Romantiker

Die “Neue Zürcher Zeitung” analysiert nach der Münchner Sicherheitskonferenz das außenpolitische Agieren des französischen Präsidenten Emanuel Macron. Dieser sei ein “kühler Machtpolitiker”, der sich durch seinen Einsatz für Europa und die Nato von den USA unabhängig machen will. Dem entgegengesetzt, seien die Deutschen gefangen in einer Lethargie, ausgelöst durch die “enttäuschte Liebe” zu den USA.

Steinmeier bei Münchner Sicherheitskonferenz

“Und unser engster Verbündeter, die Vereinigten Staaten von Amerika erteilen unter der jetzigen Regierung selbst der Idee einer internationalen Gemeinschaft eine Absage. Ein jedes Land solle selbst sehen, wo es bleibt, und seine eigenen Interessen über die aller anderen stellen. Als ob an alle gedacht sei, wenn ein jeder an sich denkt.” Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat deutliche Worte gefunden bei der Eröffnung der Münchner Sicherheitskonferenz 2020.

“Gepriesen sei der Herr, […] dass er mich heute hier sein lässt.”

Zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz hielt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine Rede vor World Holocaust Forum in der Gedenkstätte Yad Vashem: “Die Flamme von Yad Vashem erlischt nicht. Und unsere deutsche Verantwortung vergeht nicht. Ihr wollen wir gerecht werden. An ihr, liebe Freunde, sollt Ihr uns messen.”

Die Entkolonialisierung

Auf Arte findet sich noch bis Mai eine spannende und vielseitige Dokumentation zur Entkolonialisierung. In drei Teilen folgt die Doku den Spuren wegweisender mutiger Frauen und Männer, die sich gegen die koloniale Gewaltherrschaft in Asien und Afrika gestellt haben. Beeindruckende Biographien unterlegt mit beeindruckenden Bildern.

Nach Trump: Aussichten auf den Bürgerkrieg

Der Journalist Alexander Hurst warnt vor einem Bürgerkrieg in den USA, sollte Trump nicht gewinnen. In seiner Analyse porträtiert er bis an die Zähne bewaffnete Milizen, die schon jetzt halb-offiziell an der Grenze zu Mexiko patrouillieren. Die USA hätten eine starke Tradition an Vigilantengruppen, die lieber das Recht selbst in die Hand nähmen, als dem Staat zu vertrauen.

Karamba Diaby: “Demokraten sollten ihre Stimme erheben, auch in den sozialen Medien”

“Rassismus gibt es überall, das ist kein ostdeutsches und auch kein deutsches Phänomen. Es gibt überall in Deutschland Teile der Gesellschaft, die nicht verstehen, dass das Leben in Deutschland vielfältig ist und dieses Land in den vergangenen 70 Jahren enorm von Zuwanderung profitiert hat.”

Mehr als Heuchelei

Unternehmen bekennen sich immer öfter zu sozialen und ökologischen Belangen. Nicht zu Unrecht wird dem oft mit Skepsis begegnet. Doch es tut sich tatsächlich was. Eine Vielzahl an Anzeichen gibt Anlass für eine Änderung von Verhaltensweisen bei Unternehmen.

Kann eine Frau gegen Trump gewinnen?

Die Kandidaten der US-Demokraten debattierten vor den wichtigen Vorwahlen in Iowa. Nur Michael Bloomberg nahm nicht teil. Er wird sich erst am Super Tuesday zur endgültigen Wahl stellen. Bei der Debatte standen zwei Themen im Zentrum. Wie halten die Kandidaten es mit der Außenpolitik und kann eine Frau in der Auseinandersetzung gegen Donald Trump bestehen?